Bitumen-Tests

Suche Begriff
Begriff Definition
Bitumen-Tests

Ring und Kugel (Mit zunehmender Modifizierung und / oder Alterung bitumenhaltiger Bindemittel verliert die Kenngröße „Erweichungspunkt Ring und Kugel“ an Aussagekraft.)
Nadelpenetration
Brechpunkt nach Fraas
Elastische Rückstellung:
Dynamisches Scherrheometer: Ermittlung des Verformungs- und Fließverhaltens
Spurrinnen: SN 670 422 - Bestimmung des Verformungswiderstandes von Walzasphalten durch Befahren mit einem belasteten Prüfrad. Beurteilung des Risikos der Spurrinnenbildung.
Druckschwellversuch: EN 12697-25 - Bestimmung des Verformungswiderstandes von Walzasphalten unter dynamischer Beanspruchung und Beurteilung des Risikos der Spurrinnenbildung.

Temperatur-abhängige Aequiviskosität

Marshall Stabilität
Der Marshall-Probekörper (kurz MPK) ist eine Standardprobe zur Untersuchung von Walzasphalt. Er dient unter anderem zur Bestimmung der Raumdichte sowie der Marshall-Stabilität und dem Marshall-Fließwert mit Hilfe des Marshall-Versuches. Aus diesen Kennwerten lässt sich die Qualität des Asphaltmischgutes ermitteln. Das Asphaltmischgut stammt entweder aus einer Mischgutprobe von der Baustelle oder wird eigens im Labor hergestellt.

SN EN 12697-6
SN EN 12697-30
SN EN 12697-34
Bestimmung des Hohlraumgehaltes und mechanischer Eigenschaften eines bituminösen Mischgutes

Der Marshallversuch liefert keine Aussage über den Verformungswiderstand eines Belages; er dient als Steuergrösse und gibt Hinweise auf die Gleichmässigkeit einer Produktion.

Kraftduktilität: Beurteilung von polymermodifizierten Bitumen (PmB)
Dieser Versuch dient dazu, die Modifikation eines Bindemittels mit einfachen Mitteln nachzuweisen. Bei elastomer-modifizierten PmB kann die elastische Rückstellung nicht verwendet werden.

 

Druckschwell-Versuch

Zugriffe - 1599

Liste